Molekularbiologische Identifizierung von Parodontitis-Markerkeimen


Bei dem Nachweis von Parodontitis-Markerkeimen wird in der Praxis eine Proben entnommen und in ein molekularbiologisches Labor geschickt. Zur Probeentnahme wir eine Papierspitze mit Hilfe einer sterilen Pinzette in die betroffene Zahnfleischtasche eingeführt und dort für 10 - 15 Sekunden belassen. Innerhalb von 3 Arbeitstagen liegt das Ergebnis vor. Mit Hilfe dieses Verfahrens kann eine gezielte Therapie durchgeführt werden und dadurch einen schnelleren Behandlungserfolg erzielt werden. Zum Beispiel kann man spezielle Antibiotika zur nachhaltigen Bekämpfung einer Parodontitis einsetzen. Dies setzt allerdings die Identifizierung der vorhandenen Bakterien voraus, da die einzelnen Arten gegen unterschiedliche Antibiotika resistent sind.










Zahn