Zahnschmuck


Zahnschmuck ist meist aus Metallen wie Gold oder Platin oder aus Edelsteinen, wobei das Spektrum von günstigen Strass-Steinen bis hin zu teuren Diamanten reicht.
Es handelt sich dabei um kleine Verzierungen, die an die Vorderseite einzelner Zähne geklebt werden. Der Zahnschmuck wird deshalb auch so entworfen, dass er für eine Anbringung an der natürlichen Zahnoberfläche gut geeignet ist.
Als Befestigungsmittel wird ein Spezialkunststoff verwendet, wie er auch für festsitzende Zahnspangen benutzt wird. Damit ist in der Regel eine schmerzfreie Befestigung und auch wieder ein schmerzfreies und zahnschonendes Entfernen des Zahnschmuckes möglich.
Am Aufsetztemin wird als erstes der Zahn gereinigt und seine Oberfläche poliert. Anschließend wird der Zahn an der Position, an der der Zahnschmuck sitzen soll, mit einer Säure behandelt, um ihn etwas aufzurauhen. Danach wird der Zahnschmuck mit dem Spezialkunststoff befestigt. Dieser wird mit UV-Licht bestrahlt und härtet dadurch aus.
Nach dem Beseitigen von überschüssigem Material wird der Zahn fluoridiert, wodurch die Festigkeit des Zahnes gefördert und der Karies vorgebeugt wird.



Zahn