MITTWOCH 03.08.2016
Dieser Tag begann wieder mit vielen Kindern. Zunehmend beobachteten wir,dass die Zähne oft zerstört waren und die Zahnpflege bei “Gross” und “ Klein” mangelhaft war. Unsere Prophylaxefee Renate führte nach dem Check up das Putztraining durch, was ansatzweise gut geklappt hat.
Jeder behandelte Patient bekam von uns eine Zahnbürste + Zahnpasta und Putzanleitung mit nach Hause.

DONNERSTAG 04.08.2016
Heute war der längste Arbeitstag der Woche. Täglich behandelten wir ca. 25-30 Patienten. Es wurden auffallend viele Frontzahnfüllungen bei jungen Erwachsenen gelegt. Die Karies ging oft sehr pulpanah.
Zu den Behandlungen kamen hauptsächlich Kinder und Frauen.
In Zusammenarbeit mit Dr. Elisabeth Rodriguez und Vanessa klappte die Verständigung ohne Probleme.

FREITAG05.08.2016
HOCH DIE HÄNDE “WOCHENENDE” !!!
Der Arbeitstag verlief ohne Probleme, sodass wir 15:30 Uhr ins Wochenende gestartet sind.
Es ging in den Norden der Insel , nach TARRAFAL. Wir verbrachten zusammen ein wunderschönes Wochenende an einem wunderschönen Strand.

MONTAG 08.08.2016 - DONNERSTAG 11.08.2016
Die zweite Arbeitswoche verlief ähnlich wie die erste. Jeden Tag war der Wartebereich voll.
Wir haben in den neun Behandlungstagen fast 250 Zähne extrahiert,rund 225 Füllungen gelegt und diverse Zahnsteinentfernungen durchgeführt, mit anschliessender Prophylaxe.
Oft waren die Extraktionen nicht einfach, da die Zähne tief zerstört waren mit meist apicalen Entzündungsherden.
Zwei gebrochene Prothesen konnten wir reparieren und eine Kiefersperre wurde von Reimund und meinem Chef ohne Probleme behoben.

FREITAG 12.08.2016
Besuch in einem nahe gelegenen Kindergarten!
Mit Zahnbürsten und Zahnputzbechern im Gepäck empfingen uns die Kinder fröhlich und aufgeschlossen.
Jedes Kind wurde zahnärztlich untersucht. Uns fiel auf, dass fast alle Kinder ein kariesfreies Milchgebiss hatten. Mit jedem einzelnen Kind haben wir das Zähneputzen geübt. Es klappte wirklich super. Als Geschenk brachten wir den Zwergen das Spiel “ZAHNMEMO” mit. Wir konnten die abgebildeten Lebensmittel in “gut” oder “schlecht” für die Zähne einteilen. Nach über einer Stunde verabschiedeten wir uns mit einem guten Gefühl. Es hat so Spass gemacht!

Am Samstag ging es um 22:00 Uhr Richtung Heimat. Sonntag gegen Mittag konnte ich meine Family gesund und munter in die Arme schliessen.

Kathrin Regge(Zahnmed. Fachangestellte)